Was ist eine EuP-Schulung? Wie kann ich Mitarbeiter zu einer elektrisch unterwiesenen Person oder Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ausbilden? Nachfolgend stellen wir Ihnen das Seminarprogramm unseres Experten Güven Narin vor. Der Diplom-Ingenieur ist Sachverständiger für elektrische Anlagen und Betriebsmittel und unterstützt neben der Qualifizierung unserer Mitarbeiter auch externe Kunden.

 

Güven Narin

Güven Narin
Dipl.-Ing. Elektrotechnik

Qualifizierte Personen und Verantwortung in der Elektrotechnik – Umsetzung der TRBS 1203.

Ziel:

Mit der Weiterbildung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person (EuP) können definierte elektrotechnische Arbeiten unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft durchgeführt werden. 

Sie lernen die Grundlagen der Elektrotechnik und des elektrischen Stroms kennen. Schutzmaßnahmen und Unfallverhütung sind dabei ein wesentlicher Schwerpunkt. 

Zielgruppe:

Handwerker in verschiedenen Gewerken, Kundendienstmonteure, Mitarbeiter von Industrie, Behörden und Versicherungen, Hausmeister von Verwaltungen, Facility Management

Inhalte:

  • Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrischen Anlagen
  • Definition der zulässigen Tätigkeiten der EuP
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stroms
  • Schutzmaßnahmen gegen direktes und indirektes Berühren
  • Messgeräte, Werkzeuge und Hilfsmittel
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Praktische Übungen 

Abschluss:

Der zweitägige EuP-Lehrgang endet nach den praktischen Übungen mit einer schriftlichen Prüfung. Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung „Elektrotechnisch unterwiesene Person“.

Ziel:

Gemäß Unfallverhütungsvorschrift DGUV V3 können Arbeiten an elektrischen Geräten oder Stromleitungen von “Elektrofachkräften für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT)“ durchgeführt werden. Im Gegensatz zur “Elektrotechnisch unterwiesenen Person” (EuP), kann eine EFKffT eigenverantwortlich arbeiten.

Zielgruppe:

Handwerker in verschiedenen Gewerken, Kundendienstmonteure, Mitarbeiter von Industrie, Behörden und Versicherungen, Hausmeister von Verwaltungen.

Inhalte:

Modul A – Theorie 5 Tage

  • Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrischen Anlagen
  • Definition der zulässigen Tätigkeiten der EFKffT
  • Verantwortung (Fach- und Führungs-verantwortung)
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stroms
  • Schutzmaßnahmen gegen direktes und indirektes Berühren
  • Prüfung der Schutzmaßnahmen
  • Niederspannungsanlagen/ Betriebsmittel der Elektrotechnik

Modul B – Praxis 5 Tage

  • Voraussetzung für die Teilnahme am Modul B ist die erfolgreiche Teilnahme am Modul A
  • Messungen mit verschiedenen Messgeräten werden vorgeführt. Die Teilnehmer sollten Ihre eigenen Messgeräte mitbringen. Dieses Messpraktikum ist herstellerneutral.

Abschluss:

Der fünftägige Theorieteil des EFKffT-Lehrgangs endet mit einer schriftlichen Prüfung. Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“.

Ziel:

Erst- und Wiederholungsprüfungen von elektrischen Anlagen nach DIN VDE 0100-600 und DIN VDE 0105-100 werden Ihnen in diesem Seminar vermittelt.

Zielgruppe:

Elektroinstallateure, Elektroniker, Techniker, Meister, Ingenieure, Planer 

Inhalte:

  • Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrischen Anlagen
  • Anforderungen an die im Elektrobereich tätigen Personen/ Elektroorganisation
  • Prüfungen von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
    • Sichtprüfungen
    • Erdungsmessung
    • Niederohmmessung
    • Isolationsmessung
    • Schleifenwiderstandsmessung
    • Netzinnenwiderstandsmessung
    • RCD (FI) Messung
    • Drehfeldmessung
    • Protokollierung der Messwerte 
  • Messungen mit verschiedenen Messgeräten werden vorgeführt. Die Teilnehmer sollten Ihre eigenen Messgeräte mitbringen. 
  • Dieses Messpraktikum ist herstellerneutral.

Abschluss:

Der Lehrgang endet nach den praktischen Übungen mit einer schriftlichen Prüfung. Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung „Prüfung von elektrischen Anlagen“. 

Ziel:

Erst- und Wiederholungsprüfungen an ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln nach DIN VDE 0701-0702 werden Ihnen in diesem Seminar vermittelt.

Zielgruppe:

Elektroinstallateure, Elektroniker, Techniker, Meister, Ingenieure, Planer 

Inhalte:

  • Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrischen Anlagen
  • Anforderungen an die im Elektrobereich tätigen Personen/ Elektroorganisation
  • Prüfungen an ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln
    • Schutzleitermessung
    • Isolationsmessung
    • Messung der Ableitströme
      • Schutzleiterstrom
      • Berührungsstrom
      • Ersatzableitstrom
    • Funktionsprüfung
    • PRCD (FI) Messung
    • Protokollierung der Messwerte 
  • Messungen mit verschiedenen Messgeräten werden vorgeführt. Die Teilnehmer sollten Ihre eigenen Messgeräte mitbringen. 
  • Dieses Messpraktikum ist herstellerneutral.

Abschluss:

Der Lehrgang endet nach den praktischen Übungen mit einer schriftlichen Prüfung. Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung „Prüfungen an ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln“. 

Ziel:

Die jährliche elektrotechnische Unterweisung von Elektrofachkräften ist gemäß DGUV Vorschrift 1/ Arbeitsschutzgesetz Unternehmerpflicht. Die Sensibilisierung für Arbeitssicherheit der Mitarbeiter aus dem im Elektrobereich tätigen Personen ist Bestandteil dieses Seminars.

Zielgruppe:

Verantwortliche    Elektrofachkräfte (vEFKs), Elektrofachkräfte (EFKs), Elektrofachkräfte mit Spezialkenntnissen (Schaltberechtigung, Arbeiten unter Spannung, Prüfungen von elektrischen Anlagen), Arbeitsverantwortliche, Anlagenverantwortliche, befähigte Personen aus allen Bereichen der Industrie, Krankenhäusern, Kauf- und Warenhäusern, Stadt- und Gemeindeverwaltungen, Energieversorgungsunternehmen, Stadtwerken.

Inhalte:

  • Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrischen Anlagen
  • Anforderungen an die im Elektrobereich tätigen Personen/ Elektroorganisation
  • Betrieb von elektrischen Anlagen gem. DIN VDE 0105 Teil 100
  • Die 3 Arbeitsmethoden gemäß DGUV V3 und DIN VDE 0105-100
    • Arbeiten im spannungsfreien Zustand
    • Arbeiten in der Nähe von aktiven Teilen
    • Arbeiten unter Spannung
  • Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stroms
  • Schutzmaßnahmen gegen direktes und indirektes Berühren
  • Messgeräte, Werkzeuge und Hilfsmittel
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Prüfungen von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln

Abschluss:

Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung „Jahresunterweisung für Elektrofachkräfte (EFK)“.

.

Leserbewertung:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]