Pflegebetten mit elektrischer Unterstützung sind nicht einfach normale Betten, sondern sogenannte “ortsveränderliche elektrische medizinische Geräte”. Als solche unterliegen sie nicht nur der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV), sondern auch der Vorschrift der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung DGUV Vorschrift 3 / BGV A3. Für einen reibungslosen und sicheren Betrieb im Klinik- oder Pflegealltag ist zudem eine regelmäßige Prüfung von Pflegebetten nach DIN VDE 0751-1 / DIN EN 62353 vorgeschrieben.

Pflegebetten: Ortsveränderliche elektrische medizinische Geräte

In einem modernen elektrisch verstellbaren Pflegebett sind eine präzise elektronische Steuerung und leistungsstarke Elektromotoren für den eigentlichen Verstellungsvorgang verbaut. Um bei den hier auftretenden, durchaus kräftigen elektrischen Strömen größte Sicherheit für den im Bett liegenden, oftmals hilflosen Patienten zu bieten, müssen Pflegebetten wie alle elektrischen Geräte im medizinischen Umfeld besonders strengen Vorschriften genügen.

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sind aber nicht nur für die Sicherheit der Patienten, sondern auch für die Sicherheit und die Gesundheit des Pflegepersonals verantwortlich. Auch aus arbeitsrechtlichen Gründen müssen sich Pflegebetten, egal ob mit oder ohne elektrischen Bauteilen, in einem geprüften, optimalen Zustand befinden.

Was ist die Wiederkehrende Prüfung von Medizinprodukten?

Elektrische Geräte sind in Medizin und Pflege besonders widrigen Umständen ausgesetzt – immer bei Kontakt zum auf elektrische Spannung sehr empfindlich reagierenden menschlichen Körper.

Diverse Flüssigkeiten, korrosive Reinigungs- und Desinfektionsmittel sowie ein nicht immer sanfter Umgang im rauen Klinik- oder Pflegealltag dürfen einem Pflegebett daher keine größeren Probleme bereiten. Elektronik und Elektromotoren, Leitungen und Schalter müssen immer geschützt bleiben und fehlerfrei funktionieren.

Laut der in Deutschland und Europa geltenden Normen DIN EN 62353 (VDE 0751-1) ist eine durch eine qualifiziertes Fachpersonal durchgeführte, regelmäßige und umfassende sicherheitstechnische Prüfung der Sicherheit von medizinischen Anlagen und Geräten vorgeschrieben.

Bei der Prüfung sollte der Sachverständige aber nicht nur das entsprechende Gerät prüfen, sondern auch in einem Abschlussgespräch Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen, Probleme in der Handhabung erörtern und eine ausführliche Dokumentation seiner Prüftätigkeit übergeben.

DIN VDE 0751-1 / DIN EN 62353

Die deutsche Ausgabe der international gültigen Norm IEC 62353 (2. Ausgabe) regelt Art, Umfang und Intervall der Prüfung von medizinischen elektrischen Geräten und/oder medizinischen elektrischen Systemen.

Da es sehr viele unterschiedliche elektrische und elektronische Geräte im medizinischen Einsatz gibt, sind die konkreten Prüfungsanweisungen für die unterschiedlichen Geräte und Systeme vielfältig, als grober Richtwert können Prüfungsintervalle von einmal pro Jahr bis alle zwei Jahre gelten.

Bei Pflegebetten sind Art, Umfang und Intervall der Prüfung aber nicht nur von den gesetzlichen Normen, sondern auch von den Vorschriften der Hersteller abhängig.

So sind die einzelnen Schritte bei der Prüfung von Pflegebetten je nach Hersteller durchaus unterschiedlich, natürlich kommt es auch auf das Alter der Betten an: Findet die Prüfung von Pflegebetten bei älteren Modellen statt, können durchaus mehr oder andere Prüfungsschritte erforderlich sein als bei den aktuellen Modellen – auch Pflegebetten-Hersteller sind zur Innovation verpflichtet.

Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV)

Die Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) regelt zusätzlich zu den geltenden Vorschriften und Normen bei der Prüfung von Pflegebetten die Anforderungen an die Installation, den Betrieb und die konkrete Anwendung von Medizinprodukten.

Nicht nur das Pflegebett selbst muss daher geprüft werden, sondern auch das Umfeld in dem das Pflegebett steht. So muss ein den Vorschriften des Herstellers gemäßer Anschluss an die Stromversorgung gewährleistet sein – bei im Intensivbereich eingesetzten Betten kann beispielsweise ein Anschluss an der Notstromversorgung wichtig sein.

Zur korrekten Anwendung der MPBetreibV gehört auch eine sorgfältige und ausführliche Einweisung des Pflegepersonals in die Handhabung der Pflegebetten im Alltag. Denn elektronisch gesteuerte Pflegebetten sind nicht nur sehr teuer in der Anschaffung, sondern auch im Vergleich zu ihren alten mechanischen Pendants deutlich schwerer.

Zudem sollte das Pflegepersonal einige grundlegende Aspekte der Prüfung der Pflegebetten selbst verstehen und durchführen können, in der Lage sein auf Defekte hinzuweisen und kleinere Probleme selbst beheben können. Eine Einweisung, wie die wichtigsten Bedienungselemente an den Patienten vermittelt werden können, runden eine vollständige Einweisung nach MPBetreibV ab.

Ablauf der Prüfung von Pflegebetten bei flex|sec

Sichtprüfung

Im Rahmen der Sichtprüfung untersuchen wir das Pflegebett auf optisch sichtbare Probleme und Mängel: Isolierungsfehler, Kabelbrüche, defekte Stecker, defekte Bedienungselemente und vieles mehr.

Funktionsprüfung

Bei der Funktionsprüfung unterziehen wir alle Funktionen des Bettes einem festen Prüfungsablauf unterzogen. Funktioniert alles oder klemmen Bauteile? Machen Bauteile verdächtige Geräusche oder überhitzen sie sich?

Elektrische Messung

Bei der elektrischen Messung führen wir an vorgeschriebenen Punkten Messungen der elektronischen Bauteile und der Stellmotoren durch. Meist offenbaren sich hier bei der Prüfung der Pflegebetten die Ursachen der in den ersten beiden Prüfpunkten festgestellten Probleme.

Auswertung und Beurteilung

Bei der Auswertung und Beurteilung der Prüfungsergebnisse ist für uns entscheidend, auf welche Ursachen die festgestellten Mängel zurückzuführen sind. Handelt es sich um normalen Verschleiß, um Fehler seitens des Herstellers oder um Fehler in der Bedienung? Bei Problemen, die sich aus einer falschen Handhabung ergeben, formulieren wir verständliche und alltagstaugliche Hinweise an das Pflegepersonal, um die aufgetretenen Probleme zukünftig zu vermeiden.

Dokumentation

Um eine Prüfung von Pflegebetten nach den gelten Vorschriften nachzuweisen, ist eine zeitnah erstellte, detaillierte und vollständige Dokumentation der Prüfungsergebnisse für uns selbstverständlich.

Häufige Fragen zur DGUV Prüfung von Pflegebetten

✅ Wie oft müssen Pflegebetten geprüft werden?

Die Intervalle der Prüfung von Pflegebetten hängen vom Hersteller und auch vom Alter der Betten ab. Als Faustregel haben sich jährliche oder zweijährliche Prüfungsintervalle etabliert - je nach Einsatzort und Beanspruchung der Pflegebetten kann eine Prüfung jedoch auch häufiger nötig sein.

✅ Welche Unternehmen dürfen eine Prüfung von Pflegebetten durchführen?

Eine Prüfung von Pflegebetten dürfen nur Unternehmen durchführen, die zur Abnahme einer Prüfung nach DIN VDE 0751-1 / DIN EN 62353 berechtigt sind.

✅ Warum ist eine regelmäßige Prüfung von Krankenbetten wichtig?

Pflegebetten stehen in direktem Kontakt mit dem menschlichen Körper. Die elektrischen und elektronischen Bauteile müssen daher, beispielsweise beim Austreten von Flüssigkeiten oder starken mechanischen Belastungen, zu jeder Zeit einwandfrei funktionieren. Eine regelmäßige Prüfung ist daher nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern auch im Sinne des Betreibers von in der Anschaffung sehr kostspieligen elektrisch unterstützen Pflegebetten.

Holen Sie sich jetzt ein kostenloses Angebot von uns ein

Wir antworten dann schnellstmöglich auf Ihre vollständige Anfrage

Leserbewertung:
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]